CAQ AG Factory Systems
Menü Suche
CAQ-Success-Story
Aicher Präzisionstechnik GmbH & Co. KG

Top Gear – Das Qualitätsgetriebe

Das Innenleben eines Fahrzeuggetriebes ist komplex und die hierin verbauten Teile sind extremen physikalischen Kräften ausgesetzt. Es herrschen Temperaturschwankungen zwischen Kaltzustand und Maximallast, die über ein Spektrum von beinahe 200 Grad Celsius reichen, Drehzahlen werden in Tausenderschritten gemessen und das an einzelnen Komponenten anliegende Drehmoment würde ausreichen, um Bäume zu entwurzeln.

Bolzen für Getriebe und Motoren

In diesem Umfeld müssen hochpräzise Einzelteile von Zahnrädern über Bolzen bis zu Wellen in engem Zusammenspiel miteinander tadellos und ohne Unterbrechung funktionieren. Um dies gewährleisten zu können, sind zwei Faktoren unabdingbar: Präzision und Qualität. So müssen beispielsweise die Zahnräder, die unter solch hohen Belastungen genutzt werden, perfekt ineinandergreifen – denn auch kleinste Abweichungen in der Fertigung oder Mängel im Werkstoff würden unweigerlich dazu führen, dass das Gesamtkonstrukt „Getriebe“ geschädigt wird.

Präzisionsteile für Antriebssysteme

Die Firma Aicher Präzisionstechnik GmbH & Co. KG aus dem Ort Königsheim im Südwesten der Schwäbischen Alb stellt ebensolche Präzisionsteile für Getriebe, Motoren und Pumpen her und garantiert die Qualität und Präzision in millionenfach gefertigter Ausführung. Tief in den Herzen zahlloser Autos arbeiten Teile, die aus der Hand dieses Familienunternehmens mit über fünfzigjähriger Tradition stammen. Von Drehteilen über Frästeile bis hin zu Schaltwellen und anderen montierten Baugruppen primär für die Automobilindustrie fertigt der 130 Mitarbeiter zählende Betrieb wichtige Schlüsselkomponenten, ohne die auf den Straßen wohl Stillstand herrschen würde.

Aicher Präzisionstechnik fertigt Antriebsteile, die in Motorrädern, PKWs, Baumaschinen, Schienenfahrzeugen, Arbeitsschiffen, Yachten, Landmaschinen oder Druckmaschinen eingesetzt werden. Ob für VW, BMW, Audi, Mercedes, Porsche, Bugatti, Bentley oder Ferrari, MTU, ZF, Getrag oder Heidelberger Druckmaschinen: Aicher liefert direkt oder indirekt Präzisionsteile für viele der renommiertesten Maschinen- und Fahrzeugbauer.

Um die Qualität dieser Teile gewährleisten zu können, ist der Einsatz eines flächendeckenden Qualitätsmanagementsystems unabdingbar. Dieses System muss nicht nur normenkonformes Arbeiten unterstützen und leicht bedienbar, sondern auch zukunftssicher und konsequent skalierbar sein, um auch die produktionstechnischen Herausforderungen von morgen meistern zu können. Nach gewissenhafter Recherche und Auswertung dieser Kriterien entschied sich Aicher Präzision vor über zehn Jahren für CAQ.Net® – dem Managementsystem der CAQ AG Factory Systems.

Unternehmenssitz der Aicher Präzisionstechnik

Ein ganzheitliches Qualitätsmanagementsystem

Mit den modularen Programmen der CAQ AG wurde eine allumfassende Lösung für Aicher Präzisionstechnik zusammengestellt, die die Fertigungsqualität von Anfang bis Ende überwacht und vom Produktentstehungsprozess bis zur Reklamationsverfolgung sämtliche Aspekte der Wertschöpfungskette und Dienstleistung abdeckt.

Dank der einheitlichen Datenbank und Datenstruktur können bei Aicher Präzisionstechnik beispielsweise Informationen aus der Erstmusterprüfung, dem Wareneingang, der FMEA, der Instandhaltung oder dem Auditmanagement parallel und modulübergreifend genutzt werden. Mittels der zentralen Qualitätssteuerung QDrive.Net kann von einer Oberfläche aus auf sämtliche Module zugegriffen und die Qualitätslage überwacht und gelenkt werden. Hiermit erhalten die Mitarbeiter einen genau nach spezifischem Artikel, Lieferant, Kunde, Maschine, Person oder Prozess gefilterten Echtzeitüberblick über alle qualitätsrelevanten Daten oder Vorkommnisse im Unternehmen.

Mehrstellenmessung

Das Herzstück dieses Managementsystems bildet hierbei Compact.Net. Bei Aicher Präzisionstechnik wird Compact.Net, das Modul zur Qualitätsplanung, -prüfung und Auswertung, unter anderem in der Endmessung für komplexe Aufgaben der Mehrstellenmesstechnik genutzt. Um die Passgenauigkeit der aus 2 bis 41 Teilen montierten Baugruppen zu ermitteln, nutzt das Unternehmen Mehrstellenmessanlagen, die aus bis zu 14 parallel geschalteten Messmitteln bestehen.

Die zu messenden Bauteile werden in die Messanlage platziert und auf Knopfdruck werden 17 Werte simultan ermittelt. Diese Messwerte werden dann sofort an Compact.Net weitergeleitet, wo sie zur weiteren unternehmensweiten Bearbeitung zur Verfügung stehen. Aicher Präzisionstechnik nutzt zudem vollautomatische Zeiss-Messanlagen, welche Prüfteile automatisch per Roboterarm zugeführt bekommen und Messdaten per APE.Net, dem Modul für automatische Datenerfassung protokollfähiger Prüf- und Messmaschinen, ins CAQ-System weiterleitet.

Immer perfekt kalibriert

Da die Verlässlichkeit von Informationen bereits bei ihrer Erfassung entschieden wird, sind einwandfrei funktionierende Prüfmittel für die Qualitätsüberwachung bei Aicher Präzisionstechnik unumgänglich. Um gewährleisten zu können, dass die eingesetzten Messmittel immer korrekt kalibriert sind, wird das Prüfmittelmanagementmodul PMM.Net genutzt. Mit PMM.Net können Zustand, Kalibrierungsstatus, Lagerort u. v. m. für sämtliche der über 6.000 eingesetzten Prüfmittel zu jeder Zeit abgerufen werden. Auch hier zeigt sich die Logik des vollständig vernetzten CAQ-Systems, da nur jene Prüfmittel für Messprozesse eingesetzt werden dürfen, die verfügbar und in einem ordnungsgemäßen Zustand sind.

Reklamationsmanagement für den Fall der Fälle

Die Module greifen auch bei Reklamationen perfekt ineinander. Aicher Präzisionstechnik nutzt das Modul REM.Net Reklamations-, Beschwerde- und Service-Management zur Reklamationsverfolgung bei internen als auch externen Reklamationen. Auch hier besteht eine flächendeckende und direkte Verbindung zwischen sämtlichen qualitätsrelevanten Daten aus dem CAQ-System. So kann beispielsweise eine Reklamation direkt in der Prüfdatenerfassung von Compact.Net angelegt werden um unverzüglich auf kleinste Anomalien im Produktionsprozess reagieren zu können. Durch den Einsatz von REM.Net und den weiteren CAQ.Net® Module konnte Aicher Präzisionstechnik seine Qualitätszahlen verbessern und die Ausschussproduktion reduzieren.

Zertifiziert

Um im Automotive-Bereich wettbewerbsfähig zu sein, sind Zertifizierungen und der Einsatz normgerechter Produktionsverfahren unumgänglich. So werden bei Aicher Präzisionstechnik beispielsweise die Qualitätsmanagementnormen ISO 9001:2008 und ISO/TS 16949:2009 sowie die Umweltmanagementnorm DIN EN ISO 14001:2004, AC:2009 und die Registrierungsurkunde EMAS unternehmensweit gelebt und durch regelmäßige Audits bestätigt. Um auf diese Audits immer perfekt vorbereitet zu sein, kommt das Audit- und Checklisten-Managementmodul QAM.Net zum Einsatz.

Durch frei definierbare Fragenkataloge kann mit QAM.Net jeder Prozess, jede Produktspezifikation und jedes Systemdetail innerhalb der Arbeitsabläufe von Aicher Präzisionstechnik abgebildet und verwaltet werden. Für das unternehmensweite Dokumentenmanagement kommt in diesem Zusammenhang auch QBD.Net zum Einsatz. Hiermit werden betriebswichtige Dokumente gelenkt und unter anderem Kundennormen und DIN-Normen von Aicher Präzisionstechnik gepflegt.

Schaltwellen

Geschult

Bei Aicher Präzisionstechnik hat die betriebliche Mitarbeiterschulung einen hohen Stellenwert. So ist sich das Unternehmen seiner gesellschaftlichen und regionalen Verantwortung bewusst und bildet sich den eigenen Nachwuchs mit einer langfristig angelegten Ausbildungsinitiative selbst heran – acht Mitarbeiter werden derzeit ausgebildet. Wie ein perfekt ineinandergreifendes Zahnrad wird nun auch das Schulungsmanagementsystem Qualify.Net eingeführt. Es wird passgenau in das Qualitätsgetriebe CAQ.Net® eingesetzt und vernetzt sich mit der einheitlichen Datenbank und Datenstruktur. Hiermit können frühzeitig die Weichen für die Mitarbeiterschulung und Qualitätssicherung von morgen gestellt werden.

Der Gold-Standard

Im Jahr 2010 wurde bei Aicher Präzisionstechnik die 1.000.000ste Schaltwelle für das Getrag Schaltgetriebe der 1er, 3er und 5er BMWs produziert und montiert. Diese wurde allerdings nicht in einem Fahrzeug verbaut, sondern vergoldet und erhielt bei Getrag einen Ehrenplatz. Mit großen Schritten nähert sich Aicher Präzisionstechnik seitdem der nächsten Million – mit über 1.200 Schaltwellen täglich wird dieser Rekord höchstwahrscheinlich auch bald erreicht. Bei diesem Produktionsvolumen ist für die flächendeckende Gewährleistung von Präzision und Qualität ein perfekt ineinandergreifendes und durchgängig ausbaubares Qualitätsmanagementsystem wie CAQ.Net® unabdingbar.

Das Qualitätsgetriebe

Die Parallelen zwischen einem Fahrzeuggetriebe und einer modularen Lösungen für Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement werden vermutlich erst auf den zweiten Blick erkennbar. Aber beides sind Systeme, in denen das perfekte Zusammenspiel der Einzelteile über Leistungsfähigkeit und Nutzen entscheidet. Wie die Zahnräder eines Getriebes müssen auch einzelne Module einer Softwarelösung perfekt ineinandergreifen. Während im Getriebe kinetische Energie über komplexe Bauteile ein- und ausfließt, sind es in der CAQ-Lösung qualitätsrelevante Informationen. Eins haben die zwei Systeme hierbei gemeinsam: keinen Spielraum für Fehler.


Weiterführende Links