CAQ AG Factory Systems
Menü Suche
CAQ-Success-Story
Martin Kaiser GmbH & Co. KG

Qualitätssicherung – bei der Martin Kaiser GmbH u. Co. KG – Garant für dauerhafte (Kunden-) Kontakte

Kunststoffe – in unserem Alltag sind sie selbstverständlich geworden und aufgrund ihrer vielseitigen Verwendbarkeit nicht mehr wegzudenken. Sie begegnen uns täglich in Form von Verpackungsmaterialien, Textilfasern, Autoreifen oder aber bei der Körperpflege mit Kosmetika. Aufgrund ihrer hohen Temperaturbeständigkeit und sehr geringen elektrischen Leitfähigkeit eignen sich Kunststoffe auch in der Elektrotechnik sehr gut als Material für Isolierungen und Gehäuse.

Diese Eigenschaften machte sich auch Martin Kaiser zunutze und spezifizierte die Produktpalette seines 1939 gegründeten Unternehmens in diese Richtung. Hatte er zunächst auf 200 Quadratmetern mit der Produktion von Kunststoff-Halbteilen aus kundeneigenen, gestellten Werkzeugen begonnen, so führte er 1950 ein eigenes Sortiment an elektrotechnischen Endprodukten ein. Heute produziert das 1996 in Martin Kaiser GmbH & Co. KG umfirmierte Unternehmen u. a. Stecker, Gerätesteckverbindungen, Tisch- und Einbausteckdosen sowie Steckdosenleisten. Man verfügt mittlerweile über eine eigene Konstruktionsabteilung mit Werkzeugbau, eine Duro- und Thermoplastverarbeitung, eine Metallverarbeitung, eine Montageabteilung sowie eine Galvanik.

Sämtliche Metall- und Kunststoffteile stellt das in Hochstadt ansässige Unternehmen in Eigenproduktion her. Lediglich Schrauben sowie die für Stecker und Schaltleisten benötigten Kabel werden zugekauft. Unter der Marke „Kaiser“ werden die fertigen Produkte dann ausschließlich an Industrie und Fachhandel im In- und Ausland vertrieben. Exklusive Artikel mit dem Gütesiegel „Made in Germany “ finden zufriedene Abnehmer weltweit.

Kunststoffe in der Elektrotechnik – im Spannungsfeld diverser Normen

Für die Beschaffenheit und den Herstellungsprozess von elektrotechnischen Produkten existiert eine Vielzahl von Bestimmungen und Auflagen, ebenso wiederum für deren einzelne Bestandteile, wie etwa die verwendeten Kunststoffteile. Oberstes Ziel ist hierbei natürlich die Gewährleistung der Sicherheit des Menschen bei der Produktion und Anwendung der Artikel.

In Anbetracht der fortschreitenden Globalisierung der Märkte sehen die Unternehmen sich heute mit einer Fülle weltweit unterschiedlicher Normen und Standards konfrontiert. Je nach Land kommen beispielsweise unterschiedliche Verfahren zur Werkstoff- und Bauteilprüfung zum Einsatz; Prüfumfang und Prüfmethoden können hier voneinander abweichen. Aber auch Umweltverordnungen spielen eine Rolle, etwa im Hinblick auf den Einsatz bestimmter Inhaltsstoffe bzw. deren (Wieder-) Verwertbarkeit. Für den Export müssen die Produkte den jeweiligen länderspezifischen Kriterien angepasst werden. Damit jedoch in jedem Falle auch grundsätzliche Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden, gibt es zudem auch Vorschriften auf länderübergreifender Ebene.

Für die Martin Kaiser GmbH & Co. KG, deren Exportquote sehr hoch liegt, ist die Erfüllung internationaler Normen ebenso selbstverständlich wie das Einhalten der individuellen länderspezifischen Normen. Der Kunde soll schließlich davon ausgehen können, dass er ein qualitativ hochwertiges und somit zuverlässiges, funktionstüchtiges und sicheres Produkt erwirbt. Um eine stetige Produktsicherheit gewährleisten zu können, richtete die Martin Kaiser GmbH & Co. KG im Jahre 1995 eine separate Abteilung „Qualität“ ein.

Mit Qualitätsmanagement-Software der CAQ AG auf der „sicheren Seite“

Zur Erfüllung der Sicherheitsanforderungen, die an elektrotechnische Produkte gestellt werden, führte die Martin Kaiser GmbH & Co. KG im Jahre 1996 ein Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001 ein (im Jahre 2002 folgte DIN EN ISO 9001:2000). Nach anfänglichen Testläufen mit einigen Anbietern vertraut die Martin Kaiser GmbH & Co. KG nun seit 1998 sehr zufrieden auf den unterstützenden Einsatz des integrierten Qualitätsmanagementsystems der CAQ AG Factory Systems. Über eine Fachzeitschrift wurde Herr Grebner, Leiter des Qualitätswesens der Martin Kaiser GmbH & Co. KG, damals auf die CAQ AG aufmerksam, deren Software-Lösung sich durch einen entscheidenden Vorteil vom Wettbewerb abhob: die modulare Bauweise. Der Kunde braucht kein Komplettpaket zu erwerben, das unnötigerweise auch viele für ihn überflüssige oder gar ungeeignete Features enthält, für die er obendrein auch noch bezahlen muss.

Mit einzelnen Modulen kann die Software der CAQ AG nach und nach individuell, auf den eigenen Bedarf abgestimmt, erweitert werden. Heute wird die Software des international agierenden Unternehmens mit Firmenzentrale in Rheinböllen, in allen vier produzierenden Abteilungen eingesetzt: in Konstruktion und Werkzeugbau, der Duro- und Thermoplastverarbeitung, der Metallverarbeitung sowie der Montage.

Derzeit nutzt die Martin Kaiser GmbH & Co. KG neun Lizenzen der Kernsoftware Compact.Net. Erweitert wurde das System um die Module Reklamations-, Beschwerde- und Servicemanagement REM.Net, Prüfmittelmanagement PMM.Net, Erstmusterprüfung EMP/PPAP.Net sowie Dokumentenmanagement QBD.Net. So wird z. B. das Verwalten aller Prüfpläne sowie Qualitätsrichtlinien und –normen um ein Vielfaches vereinfacht. Alle Vorgänge zur Gewährleistung der Produktsicherheit werden dokumentiert und sind somit jederzeit nachvollziehbar, Protokolle und Statistiken sind sofort verfügbar.

Die Nutzung des Top-Service-Pakets „TSP“ bringt die Software zudem stets auf den aktuellsten Stand. Da die Martin Kaiser GmbH & Co. KG ein gutes Verhältnis zur CAQ AG pflegt, wird bereits persönlich im Vorfeld abgeklärt, ob die jeweiligen Updates im individuellen Falle benötigt werden. Außerdem werden im Rahmen des Top-Service-Pakets kostenlose Anwender-Workshops/Seminare angeboten, an denen die Mitarbeiter teilnehmen können.

Für Herrn Grebner stellt die Software eine enorme Arbeitserleichterung dar, wie er erzählt. „Auch unsere Mitarbeiter, die als Anwender täglich mit der Software arbeiten, sind von ihr ebenso überzeugt, wie ich selbst“, so Herr Grebner, „und durch die Windowsähnliche Benutzer­oberfläche ist sie besonders leicht zu bedienen, was ein weiterer entscheidender Vorteil ist.“ Für den Leiter des Qualitätswesens der Martin Kaiser GmbH & Co. KG steht fest, dass er die richtige Wahl traf, als er sich für die CAQ AG entschied.


Weiterführende Links