Systemvoraussetzungen

Mindestvoraussetzungen an die IT-Infrastruktur zur Installation von CAQ.Net-Release, ab Version 12.01.007.33

1. Systemplattform

Windows 8, Windows 10 oder Windows 11 (mit jeweils aktuellen Service Packs) als 32-Bit- oder 64-Bit-Version.

Hardware – Mindestvoraussetzungen:

  • 2 GB RAM
  • 2 GB freier Festplattenspeicher
  • Bildschirmauflösung: 1024 * 768
  • Microsoft.Net Framework 4.8
  • SQL Server Native Client 11 (Datenquelle beim Einsatz einer Microsoft SQL-Datenbank)

Einige Module unterstützen eine vollautomatisierte Integration von Microsoft Office (z. B. QBD.Net, Process.Net, Compact.Net etc.). Hierbei werden die Microsoft Office-Versionen 2013, 2016 und 2019 (mit jeweils aktuellen Service Packs) in der 32-Bit-Version oder 64-Bit-Versionen unterstützt.

Hinweis: Office kann auch im Abonnementdienst Office 365 erworben werden – es gelten hierbei dieselben Systemvoraussetzungen.

Die Zusammenarbeit mit weiteren Applikationen, und damit die Erstellung von heterogenen Verbunddokumenten, wird über OLE-Verknüpfungen (Object Linking and Embedding) ermöglicht. Das heißt, dass z. B. zum Einbetten und Öffnen von PDF-Dokumenten ein PDF-Viewer auf dem Client installiert sein muss.

2. Server

Microsoft Windows 2016, 2019 (mit jeweils aktuellen Service Packs). Optional Unterstützung von Microsoft Terminal Server oder Citrix.

Hardware – Mindestvoraussetzungen:

  • 8 GB RAM
  • 10 GB freier Festplattenspeicher
  • Microsoft.Net Framework 4.8
  • SQL Server Native Client 11 (Datenquelle beim Einsatz einer Microsoft SQL-Datenbank)

3. Internet/Intranet sowie Application Server

Der Einsatz der Internet-/Intranet-Funktionalität wird serverseitig – wenn von unseren Produkten unterstützt – unter dem jeweils aktuellen Microsoft Internet Information Server (IIS) ab Version 8 gewährleistet. Clientseitig wird eine aktuelle Version von Microsoft Edge, Google Chrome oder ein damit kompatibler Browser benötigt.

Hardware – Mindestvoraussetzungen:

  • 8 GB RAM
  • 10 GB freier Festplattenspeicher
  • Microsoft.Net Framework 4.8
  • SQL-Server Native Client 11 (Datenquelle beim Einsatz einer Microsoft SQL-Datenbank)

Es wird ein zentraler Netzwerkpfad benötigt, auf den alle CAQ.Net® Anwender den Vollzugriff erhalten. In diesem gemeinsamen Netzwerkpfad werden u. a. Log-Dateien gespeichert.

Die Anlage eines Domänenbenutzers, der dem Anwendungspool zugewiesen wird, wird empfohlen.

Die Sicherung der Inhalte des zentralen Netzwerkpfades obliegt der Verantwortung des Kunden.

Ist im Rahmen des Dokumentenmanagements die Dokumentenverschlüsselung für Office-Dokumente aktiv und die Einstellung zum Herunterladen der Originaldokumente über die Web-Applikation aktiviert, so muss eine Microsoft Office Version auf dem Server installiert sein und der Anwendungspoolbenutzer die Berechtigungen haben, Office zu starten.

4. Datenbanken

Es wird eine gemeinsame Datenbank mit offener Struktur für alle Module der CAQ AG Factory Systems verwendet. Im Standard kann eine kostenfreie Access-Datenbank in voller Funktionalität genutzt werden. Je nach Anzahl der Benutzer und des Datenvolumens empfehlen wir den Einsatz eines Microsoft SQL-Servers (ab Version 2012) mit jeweils aktuellen Service Packs.

Hardware – Mindestvoraussetzungen beim Einsatz einer Microsoft SQL-Datenbank:

  • 20 GB freier Festplattenspeicher
  • TCP/IP
  • Authentifizierung via SQL-Server oder Windows-Authentifizierungsmodus
  • Microsoft SQL-Server „Standard“ Edition

Wenn z. B. im Zuge der Reklamationsbearbeitung Objekte sowie korrespondierende Dokumente in der Datenbank gespeichert werden sollen, dann kann das Volumen der Datenbank, je nach Objekt- und Dokumentengröße, sehr schnell anwachsen. Beim Einsatz des Dokumentenmanagementsystems QBD.Net können gelenkten Dokumente (z. B. Arbeits-, Verfahrensanweisungen, …) in einem zentralen Verzeichnis oder in der CAQ-Datenbank (Empfehlung) gespeichert werden. Generell sollte mindestens das doppelte Volumen Ihrer aktuellen Dokumente als zusätzlicher Festplattenspeicher, entweder bei der Bereitstellung eines zentralen Netzwerkpfades (i. d. R. auf dem Application Server) oder der SQL-Datenbank, kalkuliert werden.

Wird zur lückenlosen Rückverfolgung aller Änderungen an Daten in Ihrem CAQ-System das Modul AuditTrail.Net eingesetzt, dann wird eine zweite Datenbank auf dem SQL-Server eingerichtet. Die Systemvoraussetzungen sind den oben beschriebenen Mindestvoraussetzungen zu entnehmen.

Die CAQ-Datenbank kann auf einem bestehenden SQL-Server eingebunden oder in einer separaten Instanz eingerichtet werden.

Die Sicherung der Datenbank obliegt der Verantwortung des Kunden.

5. Schnittstellen

Das Standardmodul Connect.Net inklusive der openAPI-Schnittstelle gewährleistet vollautomatischen Datenaustausch zwischen integrierten/gemeinsamen Datenbanken und peripheren Systemen sowie ERP- und MES-Systemen etc.

Das Schnittstellenmodul Connect.Net kann als Applikation sowie als Dienst ausgeführt werden. Die Installation des Moduls wird auf dem Application Server empfohlen.

6. Kundenspezifisches Customizing

Individuelle Anpassung durch Customizing an Ihre Anforderungen bei voller Erhaltung der Releasefähigkeit ohne Programmierkenntnisse.

7. Benutzerverwaltung

Netzwerkunabhängige Vergabe von Benutzernamen und Passwörtern oder Anbindung an das hausinterne LDAP mit Zuordnung von spezifischen Rechten bis auf Datenfeldebene.

8. CAQ.Net in einer virtualisierten Umgebung

Virtualisierte Umgebungen mit VM-Ware oder Hyper-V stellen generell kein Problem dar.

9. Passwortverifikation

Eine netzwerkunabhängige Vergabe von Benutzernamen und Passwörtern oder die Anbindung an das hausinterne LDAP bzw. den Domain Controller zur Passwortverifikation ist möglich und wird empfohlen.

10. E-Mail-Versand

Der E-Mail-Versand wird mittels Anbindung an einen SMTP-Server empfohlen.

Die Anlage eines neuen E-Mail-Kontos mit Bezug zur CAQ-Software, welches als Standardabsender bei der SMTP-Serverkonfiguration hinterlegt werden kann, wird empfohlen.

Das könnte Sie auch interessieren ...

CAPA-Software

Das von der GMP und zahlreichen ISO/FDA Regelwerken wie ISO 13485 und FDA 21 CFR 820 geforderte Konzept der Corrective and Preventive Actions ist eine Schlüsselmethode des Qualitätsmanagements in der Medizintechnik. Mit einer abteilungsübergreifenden Softwarelösung wie CAQ.Net können Sie CAPAs nicht nur effektiv durchführen, sondern verfügen über ein global einsetzbares Werkzeug, mit dem Sie das gesamte Qualitätswesen überwachen, steuern und dokumentieren können. Hierfür stellt CAQ.Net verschiedene Techniken für unterschiedliche Facetten des Qualitätswesens bereit, welches es in einer modularen Software vereint.

Jetzt lesen

APQP-Software

Als APQP-Software ermöglicht CAQ.Net die Umsetzung sämtlicher APQP-Vorgaben innerhalb der verschiedenen Phasen des Produktentstehungsprozesses in Einklang mit den Anforderungen von AIAG und IATF 16949. Vor allem die zentrale Planung, Überwachung und Verwaltung relevanter Informationen und Dokumente können aufgrund des modularen Aufbaus der Software und der einheitlichen Datenbank besonders effektiv und übersichtlich gestaltet werden.

Jetzt lesen

LPA-Software

Die Software QAM.Net unterstützt Sie ganz im Sinne einer LPA-Software ungemein dabei, Layered Process Audits (LPAs) im Unternehmen zu etablieren und Audits vom lästigen Einmalgeschehen in eine aussagekräftige Routineaufgabe zu verwandeln. Schaffen Sie mit dieser Software ein dynamisches Auditwesen und etablieren Sie eine Kultur der Qualität im Unternehmen.

Jetzt lesen

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK